Wolfgang de Mozart, Edler von hochenthal
Wolfgang in Teütschland Amadeo in italien De Mozartini
Wolfgango in germania e amadeo Mozart in italia
der sohn stefel und der bruder hans
Wolfgango amadeo Mozart
Amadeo Wolfgango Mozart
Knaller - paller - schnip - schnap - schnur - Schnepeperl gnagflow Trazom
franz v: Nasenblut
Wolfgang Romatz
Edler von Sauschwanz
Wolfgang Amadé Rosenkranz

       
  Das Wadenmessen:

Am 29. April 1782, Mozart war damals sechsundzwanzig Jahre alt, machte er in einem Brief seiner späteren Frau Constanze Vorhaltungen, weil sie sich bei einer Gesellschaft „von einem Chapeau habe die Waden messen lassen.“

Das sogenannte „Wadenmessen“ gehörte zu Mozarts Zeiten zu den beliebten Gesellschaftsspielen der höheren Klassen, weil es einen etwas anrüchigen Charakter hatte. Geht man davon aus, daß Frauen damals keine Unterwäsche trugen und die Männer beim Messen der weiblichen Waden immerhin in die Nähe des Knies einer Frau gelangten, versteht man Mozarts Verstimmung.

Wenn man allerdings weiß, daß Mozart selbst gerne Waden maß, wird man seine Vorwürfe in erster Linie als das sehen, was sie waren, nämlich die Überreaktion eines eifersüchtigen Ehemanns in spé. Drei Monate nach diesem Brief haben Mozart und Constanze ja geheiratet.
Das „Wadenmessen“ war aber - verglichen mit anderen Spielen, denen sich Mozart exzessiv hingab - weitgehend harmlos, ging es dort in erster Linie um erotisches Geplänkel und nicht um Geld.